Der Crypto Asset Manager bezweifelt die Fähigkeit der Halbierung

Der Crypto Asset Manager bezweifelt die Fähigkeit der Halbierung, Bitcoin zu transportieren

Die Halbierung der Bitcoin – ein Prozess, bei dem die Blockbelohnungen des Abbaus einer einzelnen Bitcoin halbiert werden, rückt immer näher. Schätzungen zeigen, dass die nächste Halbierung im Mai 2020 auch in Polen stattfinden wird, und es gibt eine Menge Aufregung über die Aussicht, dass der Bitcoin-Preis davon exponentiell steigen wird.

Gibt es in Polen laut Bitcoin Trader eine Halbierung

Unter Verweis auf historische Daten haben mehrere Analysten bei Bitcoin Trader geschätzt, dass die polnsiche Halbierung Bitcoin zu neuen Höchstständen im neuen Jahr treiben könnte, was die Vorfreude auf dieses Ereignis und die mögliche zukünftige Entwicklung des Anlagebereichs unterstreicht.

Fokus auf Derivate, nicht auf Bitcoin

Meltem Demirors, der Chief Strategy Officer des Krypto-Asset-Management-Unternehmens CoinShares, bleibt jedoch ein wenig skeptisch, was die Auswirkungen der Halbierung auf den Preis von Bitcoin betrifft. Am 24. Dezember erklärte Demirors, der bei CoinShares etwa 1 Milliarde Dollar an Vermögenswerten überwacht, über Twitter, dass die Einführung von Krypto-Derivaten eine fundamentale Verschiebung vom Basiswert verursacht hat.

Wie sie darauf hinwies, hat sich der Markt für Derivate (Futures-Kontrakte, Fonds, Optionen usw.) entwickelt, und wenn die Halbierung kommt, werden die Investoren eher durch den Handel mit diesen Derivaten spekulieren – nicht durch Bitcoin selbst.

Wenn dies geschieht, sagte sie voraus, werden die Bitcoin-Produzenten (im Grunde genommen die Bergleute) ihre Fähigkeit zur Preisbildung verlieren.

„Ein Thema, das in anderen Rohstoffmärkten untersucht wurde, ist die Preisgestaltung. Bitcoin ist wohl ein digitaler Rohstoff. Normalerweise legen die Produzenten den Preis eines Rohstoffs fest (klassisch S = D = P aus Econ 101), wenn die Derivate abheben, verlieren die Produzenten das Recht, Preise festzulegen.

Sie schloss mit einem Chart der Ölpreise, der zeigte, dass in den vergangenen zwei Jahrzehnten der Haupttreiber der Anlage über die Spekulation auf Brent-Rohöl-Futures war. Dasselbe wird mit Bitcoin passieren; wenn der Vermögenswert mehr zu einem Anlageinstrument wird, könnte er sich von seinem ursprünglichen Wert entfernen.

Eine möglicherweise düstere Zukunft für Bergbau-Raumfahrtbetreiber

Demirors ist nicht die erste Person, die sich skeptisch über das Potential der Halbierung zeigt, den Bitcoin-Preis zu erhöhen. Am 23. Dezember erklärte die Blockchain-Daten- und Analyseplattform LongHash in einem Bericht, dass es eigentlich wenig Beweise dafür gibt, dass die vergangenen Bitcoin-Preissprünge auf die Auswirkungen früherer Halbierungen zurückzuführen sind.

Wie das Nachrichtenmedium erläuterte, gab es im Jahr 2017 einen ICO-Boom, der zu einem Bullenlauf hätte führen können, der Bitcoin nur knapp an der $20.000-Marke vorbeigehen ließ. Während der Preisanstieg von 2013 durch die Halbierung von 2012 verursacht worden sein könnte, kam LongHash zu dem Schluss, dass dies kein endgültiger Beweis dafür ist, dass die Halbierung von 2020 den gleichen Effekt verursachen könnte.

Wenn diese beiden Vorhersagen zutreffen, dann könnte dies für Bergleute und Hersteller von Bergbauausrüstung Probleme bedeuten. Für die Bergleute bedeutet die Möglichkeit, dass sich die Aufmerksamkeit auf Derivate verlagert, dass sie sich auf Transaktionsgebühren verlassen müssen, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Ausrüstungshersteller wie Bitmain und Canaan Creative müssen sich für eine Zukunft wappnen, in der der Abbau von Bitcoin weniger rentabel wird und ihre Einnahmen ebenfalls zurückgehen.